Benefizkonzert im Wasserturm!

Am 11.Juli d.J. weihte die "gitART.group", bestehend aus den fünf Gitarristen Helga Hamp, Monika Janits, Ruth Patzelt, Günther Eggner und Richard Haasz den "Wasserturm" erstmals als Schaubühne Hainburgs ein.

An die fünfzig geladenen Gäste waren mit großer Spannung gekommen, um sich mit der neuen Nutzung des Wasserturms vertraut zu machen. Sie wurden nicht enttäuscht. Mit Originalwerken und Bearbeitungen u.a. von Henry Purcel, Joseph Haydn und Ariel Ramirez wurde ihnen ein interessantes, aus verschiedenen Jahrhunderten stammendes, Programm geboten.

Die jungen Künstler waren nicht nur frisch in ihrem musikalischen Ausdruck, sondern verstanden es auch, der allenfalls möglichen Monotonie eines pausenlosen, einstündigen Gitarrenabends mit den "Gezeiten des Waldes" von Anton Höger und den dabei zusätzlich von Ruth Patzelt verwendetem klanglichem Zubehör wie Rasseln, Klappern und Trommeln mit viel Geschick auszuweichen.

Die zwanglose Nutzung des Raumes, mit (besonders artigen!) Kindern, zum Teil auf dem Boden sitzend, sowie die eng zusammengerückten Zuhörer wurden automatisch zu einer Gemeinde, die auch nach der Veranstaltung bei einem liebevoll servierten kleinen Buffet, vorbereitet von der eifrigen Damenriege der Gesellschaft, mit den Künstlern ihre Eindrücke austauschte.

Die große Überraschung des Abends: diese Bühne eignet sich ja großartig für kleine, intime Darbietungen, seien es Konzerte, Liederabende, Lesungen oder sonstige Kleinkunstaufführungen, Möglichkeiten, die der Phantasie freien Raum lassen.

Es war ein wirklich genussreicher Abend, der der Kulturerbe-Gesellschaft nicht nur Ehre, sondern auch einen kleinen Beitrag für die weitere Ausgestaltung des Turminneren brachte.