2009


Eine der ersten Arbeiten im Jahre 2009 sollte die Sanierung der Innenmauern sein. Um die dem Bauwerk entsprechende Gestaltung zu finden, werden einige Musterflächen erstellt. 
In den ersten Monaten des Jahres wurden Kostenvoranschläge für die geplante Umgestaltung des Innenraumes eingeholt. Für die Finanzierung wurde die Sparkasse Hainburg Privatstiftung um Hilfe gebeten. Sie wird das Projekt großzügig unterstützen, wofür wir uns schon an dieser Stelle herzlich bedanken

Die gemauerte Steinsubstanz (nach Fugensanierung) wird gezeigt und verglichen
mit einer auf die sanierte Steinsubstanz aufgebrachte Kalksandschlämme in leicht unterschiedlichen Farben
sowie mit einer Fläche, auf der der ursprünglich vorhandene Putz gesichert wird.

Unter Beratung durch das BDA wird die entsprechende Lösung versucht.

Nach längerer Überlegung und Kontakten mit dem wissenschaftlichen Beirat wurde jene Variante gewählt, bei der die Steinsichtigkeit gegeben ist und vorhandene Putzflächen erhalten bleiben.
Mitte November beginnt die in Hainburg bekannte Firma E.Pummer (für die Sanierung des Wienertores verantwortlich) mit den Restaurierungsarbeiten

Der 8-eckige Turm wird eingerüstet, so daß jede Stelle der Mauer erreichbar ist.
Zementreste in den Fugen werden entfernt, zementhaltige Putze abgetragen. Die Steine sowie die noch vorhandenen Putzflächen werden schonend gereinigt. Die Arbeiten müssen wegen der enormen Staubentwicklung in entsprechenden Schutzkleidung durchgeführt werden. Zur besseren Belüftung wurden Fensterscheiben entfernt und durch dünnmaschiges Gitter (Tauben) ersetzt.
vorhandene Fensterrahmen aus Holz, soweit noch vorhanden, werden demontiert und im Verlauf der Arbeiten erneuert.
Reste des alten Mörtels, im Bild sind noch die Spuren der Schalungsbretter am Gewölbebogen zu sehen, werden sehr sorgfältig behandelt

Geschichte   zu 2007   zu 2008   zu 2010    zu 2014